"Hessisches Klosterbuch" sowie "Burgen, Schlösser, Herrenhäuser" jetzt online verfügbar

Zwei neue Module bereichern seit kurzem das Landesgeschichtliche Informationssystem LAGIS.

20050505_Muenzenberg_001.jpg

Münzenberg
Burg Münzenberg

Hessisches Klosterbuch jetzt online verfügbar

Klöster gehören zwar zu den prominenten Einrichtungen des Mittelalters und der frühen Neuzeit, solides Grundlagenwissen über ihre Organisation, Entwicklung und Baulichkeiten ist aber nicht leicht zu finden. Diesem Umstand trägt nun das Hessische Klosterbuch Rechnung, das als LAGIS- Modul online verfügbar ist. Hierin werden alle Klöster und geistlichen Kongregationen im heutigen Hessen erfasst und mit grundlegenden Informationen dargestellt.

In Hessen, einer einst lebendigen Klosterlandschaft mit vielen religiösen Orten und Einrichtungen, werden im Zeitalter der Reformation Klöster durch die Landesherren aufgehoben und geschlossen. Nur in Mittelhessen überleben wenige Ausnahmen, die dann dem Reichsdeputationshauptschluss 1803–1806 zum Opfer fallen. Daher beschränkt sich die historische Darstellung zu den Einzelklöstern überwiegend auf Ereignisse in Mittelalter und Früher Neuzeit. In der Zusammenstellung werden nicht die in vielen Städten seit dem 12. Jahrhundert lebenden Beginen berücksichtigt, außer sie unterwerfen sich als Tertiarinnen den Franziskanerregeln und binden sich so an einen Orden an.
Einen Schwerpunkt der Artikel bilden Basisinformationen (Lage, Koordinaten, Landesherr, Ersterwähnung usw.), die auch im Historischen Ortslexikon zu finden sind. Daran schließen sich Hinweise zur Entstehung und Geschichte des Klosters, seiner Ordenszugehörigkeit und seiner Auflösung an. Gesondert dokumentiert wird der Besitz des Klosters; über die Verlinkung mit dem Ortslexikon ist eine regionale Einordnung und Betrachtung des Besitzes möglich.
Soweit fassbar, wird auch die Geschichte der Stadthöfe, Häuser und Termineien der Orden und Stiftsgemeinschaften vorgestellt, da im mittelalterlichen Leben geistliche Bewohner und Gäste, wie Terminierer (Sammler von Almosen, Spenden und festgelegten Unterstützungen) das Bild der Stadtgesellschaft prägten.
Das Modul wird derzeit bearbeitet und kreisweise freigeschaltet. Aktuell sind die Landkreise Gießen, Marburg-Biedenkopf und Waldeck-Frankenberg öffentlich zugänglich.

Symbole der Herrschaft: Burgen, Schlösser, Herrenhäuser

Kaum eine Gebäudeart im heutigen Bundesland Hessen symbolisiert die mittelalterlich-frühneuzeitliche Herrschaft so eindrucksvoll wie Burgen, Schlösser oder Herrenhäuser. Sofern sich Baulichkeiten erhalten haben, können sie uns heute in ganz unterschiedlicher Gestalt begegnen. Das Spektrum reicht von mittelalterlichen Ruinen über Schlossanlagen bis hin zu komplexen Umbauten in der Neuzeit, bei denen nur noch wenig von der ursprünglichen Baustruktur erkennbar ist.
Das LAGIS-Modul Burgen, Schlösser, Herrenhäuser bietet vertiefende Informationen zu diesen Anlagen vom frühen Mittelalter bis zur jüngsten Vergangenheit. Neben den Basisinformationen (Lage, Koordinaten, Verwaltungszugehörigkeit, Ersterwähnung usw.), die auch im Historischen Ortslexikon zu finden sind, werden nach Möglichkeit Angaben zur Geschichte der Burg, zur Baugeschichte und zur Baubeschreibung gemacht. Das Themenmodul ist durch besondere Recherchemöglichkeiten gekennzeichnet. So kann man etwa nach spezifischen Burgtypen (Bau-, Rechts oder Funktionstyp) recherchieren.
Historische Ansichten und aktuelle Fotografien sowie Lagepläne und Rekonstruktionszeichnungen veranschaulichen das wechselnde Aussehen der Burgen und Schlösser. Quellen- und Literaturhinweise und Weblinks zu externen Angeboten ergänzen die zu einzelnen Objekten präsentierten Daten.
Auch dieses Modul wird derzeit bearbeitet und kreisweise freigeschaltet. Aktuell sind die Landkreise Gießen, Waldeck-Frankenberg und Wetterau öffentlich zugänglich.